136. Auktion

16567 Mühlenbeck, Kastanienalle 19  

Jetzt im Nachverkauf zuschlagen

Nachverkauf | Präsenzauktion
 Online-Katalog

 Spitzenergebnisse
 Ergebnisliste


Nachbericht 136. Auktion.
Die 136. Auktion des Auktionshauses Historia fand vom 23. bis zum 26.8.2017 nun erstmalig in den Hallen der Flanerie Mühlenbeck vor den Toren Berlins statt. Die ca. 2000 qm große Halle bietet genügend Platz für monumentale Bilder und ganze Jugendstilzimmer. Ein hoch motivierter, lebhafter und kenntnisreicher Auktionator führte die mehr als 2200 Bieter im Saal und an den heimischen Bildschirmen durch die viertägige Auktion. Über mittlerweile vier verschiedene Internetportale wird die Auktion in die ganze Welt übertragen.

 Auktionstermine

von Mi 23.08.2017 10:00
bis Sa 26.08.2017 20:00

 Vorbesichtigung

Freitag, 18. August 2017 10.00 – 19.00 Uhr
Samstag, 19. August 2017 10.00 – 19.00 Uhr
Montag, 21. August 2017 10.00 – 19.00 Uhr

 Versteigerungsort

Historia Auktionshaus
Kastanienalle 19
16567 Mühlenbeck
Telefon: +49 30 218 18 18

 Zusatzinformationen

Von den nahezu 3600 angebotenen Losen konnten ca. 65% zugeschlagen werden.  Sehr gefragt war ein sechsteiliges Schlafzimmer-Ensemble im Rokoko Stil, welches bereits mit 11000€ Limit ins Rennen ging und schließlich 18000€ einspielte (Los 5208). Zwei andere Zimmer (Lose 5202 und 5215) konnten taxgerecht mit 9900€ sowie 4500€ an den Mann gebracht werden.

Neben den Möbeln gab es auch bei den Gemälden zahlreiche erfreuliche Zuschläge. So ging ein Oswald Achenbach (Los 1322) für 8200€ in den norddeutschen Handel. Die monumentale Darstellung eines Kosakenregiments von der Hand eines russischen Militärmalers (Los 1490) wurde von 2200€ auf 6000€ gehoben, während ein Ascan Lutteroth (Los 1371) bei einem Limit von 1500€ erst bei 5500€ zugeschlagen werden konnte. Bei Los 1287, einem Seestück des russischen Malers Konstantin Alexandrovitch Westchiloff, fiel der Hammer erst bei 5000€.

Überraschende Steigerungen gab es u.a. bei zwei Meissentellern mit floraler Weichmalerei auf kobaltblauem Fond (Los 2044), die mit 120€ starteten. Insgesamt 22 Bieter steigerten mit und hoben den Zuschlag auf 4500€. Um den Teppich mit der Losnummer 6072 stritten sich 10 Bieter, als er mit 100€ aufgerufen wurde und der Hammer schließlich erst bei 5700€. Die nächste Auktion des Hauses findet Anfang November 2017 wieder in den bekannten Berliner Räumen in der Kalckreuthstraße statt. Einlieferungen ausgesuchter Stücke sind noch bis Ende September erbeten.

Highlights dieser Auktion