137. Auktion

 

Jetzt im Nachverkauf zuschlagen

Nachverkauf | Präsenzauktion
 Online-Katalog

 Spitzenergebnisse
 Ergebnisliste

Das Team des Auktionshauses HISTORIA freut sich, den Katalog der 137. Auktion präsentieren können. Neben einem veränderten Cover-Design gibt es auch inhaltliche Besonderheiten. Nachdem wir durch die Insolvenzverwaltung von AUCTIONATA exklusiv damit beauftragt wurden, deren Lagerware zu veräußern und von Privatkunden für die Auktion vorgesehene Objekte über unser Stammhaus zu versteigern, können wir Ihnen nun eine umfangreiche Offerte aus ehemaligem AUCTIONATA Bestand präsentieren.

 Auktionstermine

Mi  01.11.2017,  10:00
Do  02.11.2017,  10:00
Fr  03.11.2017,  11:00
Sa  04.11.2017,  10:00

 Vorbesichtigung

Vorbesichtigung:

Donnerstag, 26.10.2017 10.00 –19.00 Uhr
Freitag, 27.10.2017 10.00 –19.00 Uhr
Samstag, 28.10.2017 10.00 –19.00 Uhr

 Versteigerungsort

Die Versteigerung findet im Auktionshaus statt.

 Zusatzinformationen

Es wird sich dabei um eine Pfandauktion handeln, die durch einen staatlich vereidigten Auktionator durchgeführt wird. Das gewohnt facettenreiche Sortiment von HISTORIA wird dabei durch neue Schwerpunkte und Akzente aufgewertet.


Die Schmuckabteilung kann dabei mit besonders exquisiten Stücken aufwarten. So geht mit der Losnummer 127 ein begehrter Cartier Smaragd-Brillant-Halsreif mit 7000€ ins Rennen, unmittelbar gefolgt von einem in Platin gefassten Brillant-Solitär von sagenhaften 6,14 Karat (Limit 40000€). Ein weiterer Brillantring kommt mit einem 5-karätigem Diamanten in Navetteschliff daher, begleitet von einer Wertexpertise über nahezu 400000€ (Limit 55000€). Männliche Sammler kommen bei der Lange & Söhne Glashütte Gelbgold-Armbanduhr mit Gangreserve und Mondphase voll auf ihre Kosten. 14000€ sind hier der Einstiegspreis (Los 401), bevor es dann mit einer kleinen Kollektion von knapp 30 Taschenuhren weiter geht.


Im Anschluss daran kommt aus der Silberabteilung ein knapp 200 Lose umfassendes, ausgewogenes Sortiment Tafelsilber und Korpusware, durchsetzt von außergewöhnlichen Preziosen und Prunkstücken, wie dem englischen Sektkühler von (wohl) William Eaton, London um 1820 (Limit 3000€, Los 661) oder dem Berliner Teekessel auf Rechaud von (wohl) August Friedrich Lorenz Peters um 1840 (Limit 1000€, Los 746).  Ein zeitlos elegantes Speisebesteck für sechs Personen aus dem Hause Christofle wird mit 3500€ aufgerufen (Los 799).

Bei den Losen 1000-1199 handelt es sich um Pfandware von Auctionata, die hier eine eigene Abteilung bildet, jedoch Objekte aus den verschiedensten Kategorien beinhaltet. So finden sich darunter günstig limitierte Armbanduhren von Patek Philipp, Jaeger-LeCoultre, Rolex, Cartier und Breitling. Eine kleine Kollektion verschiedener Weine und Spirituosen beinhaltet u.a. vier Flaschen Chateau Latour von 1995 (Los 1074, Limit 950€) und eine Flasche Springbank, The Birds 22 Year Old Single Malt Scotch Whisky, 1965 destilliert, und 1987 abgefüllt (Los 1185, Limit 200€). Die Bronze eines Kosaken von Ivan Fedorovich Kovshenkov (1824-1898), weckte schon im Vorfeld großes Interesse. Sie geht mit einem Startpreis von 5000€ in die Auktion (Los 1188).

Für den russischen Markt ebenso interessant wird das Panorama von St. Petersburg sein. Die große und meisterliche Vedute stammt von unbekannter Hand und geht daher mit moderaten 2500€ ins Rennen (Los 1313). Das Angebot an Bildern und Grafiken ist abermals sehr umfangreichen und umfasst fünf Jahrhunderte, wobei ein Schwerpunkt dieses Mal bei den Zeitgenossen zu finden ist. So wird unter der Losnummer 1984 eine Arbeit des bedeutenden griechischen Malers Dimitris Mytars (1934-2017) angeboten (Limit 5000€), gefolgt von einem Multiple aus der Sahara Edition von Heinz Mack (*1931) (Los 1985, Limit 1500€). 12000€ ist der Einstiegspreis für ein Acrylgemälde von Penck, welches seine typischen, archaischen Zeichen in leuchtendem Schwarz-Gelb-Kontrast zeigt (Los 1972). Kurz vor Katalogschluss erreichte uns noch ein marktfrisches Aquarell über Tusche von Lyonel Feininger (Limit 5000€, Los 1953). Dieses „Dorf in Thüringen“ entstand offenbar kurz vor seiner Übersiedlung in die USA und war wohl ein Geschenk an eine Nachbarin aus seiner Zeit in Berlin-Siemensstadt, wo sich das Bild bis zuletzt unerkannt befunden hatte. Darüber hinaus seien mit Hermann Nitsch, Asger Jorn, Salomé, Serge Poliakoff, Otto Dix und Peter Lindbergh noch einige Künstler genannt, die mit Originalarbeiten in diesem Katalog vertreten sind.

Unter den knapp 300 Porzellanlosen sticht eine Terrine aus dem Service für Friedrich Ehrenreich von Ramin hervor, welche als Geschenk Friedrichs des Großen an den Gouverneur von Berlin ging, und in den ‘Schatullrechnungen‘‘ Friedrichs erwähnt wird (Los 2209, Limit 2500€). Gleich vier verschiedene Mopse und Mopsgruppen aus Meissen werden die entsprechenden Sammler auf den Plan rufen. Die Taxen beginnen hier bei 1150€ (Lose 2216-2219). In dieser Vollständigkeit selten ist außerdem die 15-teilige Folge „Commedia dell‘ Arte“ aus dem Hause Fürstenberg (Lose 2256-2270, Limite je 200€).

Das Glas präsentiert sich mit einer kleinen Auswahl von knapp 60 Losen, unter denen einige französische Art Nouveau Vasen beachtenswert sind. Daum Frères zeichnen sich verantwortlich für eine große Stangenvase, die mit 2000€ zum Aufruf kommt (Los 2800). Emile Gallé steuert fünf kleine Jugendstilvasen bei, deren Taxten zwischen 400 und 700€ liegen.

Die Rubriken Uhren, Bildhauer und Varia, bieten ein gewohnt breites Spektrum an Dekorativem, Rarem und Kuriosem. Der Abschluss der Auktion bleibt den Möbeln vorbehalten. Neben einem wundervollen klassizistischem Sekretär (Los 5017, Limit 3500€), fallen insbesondere die neun  angebotenen, kompletten Zimmer ins Auge. Verschiedene Varianten und Ausprägungen des Historismus und des Jugendstils werden hier in bis zu 14-teiligen Ensembles durchgespielt. Die Startpreise liegen hier zwischen 1800€ und 29000€ (Lose 5083-5091). Die Zimmer können lediglich in den Mühlenbecker Hallen besichtigt werden. Die anderen Objekte wie gewohnt in den Berliner Räumlichkeiten in der Kalckreuthstraße 4-5. Die Auktion findet vom 1.-4. November 2017 statt.

 Aufrufzeiten am Mi 01.11.2017 10:00

Kategorie Anzahl Startzeit
Schmuck 394 10:00 Uhr
Silber 213 14:30 Uhr
Pfandauktion 173 16:30 Uhr

 Aufrufzeiten am Do 02.11.2017 10:00

Kategorie Anzahl Startzeit
Gemälde-Grafik vor 1800 31 10:00 Uhr
Gemälde-Grafik 19.-20. Jhd. 330 10:00 Uhr
Zeitgenössische Kunst 293 12:00 Uhr

 Aufrufzeiten am Fr 03.11.2017 11:00

Kategorie Anzahl Startzeit
Porzellan 287 11:00 Uhr
Glas, Kristall 61 11:00 Uhr
Uhren 104 14:30 Uhr
Bildhauer 142 14:30 Uhr

 Aufrufzeiten am Sa 04.11.2017 10:00

Kategorie Anzahl Startzeit
Sammlerobjekte 370 10:00 Uhr
Asiatika 108 13:30 Uhr
Möbel 92 14:30 Uhr

Highlights dieser Auktion